Aktion Verkehrssterne

Bald gehen wir wieder los!

„Verkehrssterne“ heißt unsere Aktion, mit der wir unsere Schüler motivieren wollen, sooft wie möglich zu Fuß zur Schule zu kommen. Wobei wir unter „zu Fuß“ alle Fortbewegungsarten ohne Motor verstehen, also auch Fahrräder für die Viertklässler mit bestandener Fahrradprüfung und Kickboards.

Eine Reihe von Gründen sprechen für unsere Aktion:

Gesundheit:
Bewegung an der frischen Luft - und das schon vor dem Unterricht - fördert die Fitness und die Konzentrationsfähigkeit.

Umwelt:
Zu-Fuß-gehen spart Benzin und verursacht keine Abgase.

Sicherheit:
Oft behindern Elternautos andere Kinder auf dem Schulweg durch Anhalten vor der Schule und durch Wendemanöver.

Nach einer Statistik der Uni Wuppertal kamen im Auto im Jahr 2012 mehr Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren im Auto zu Schaden als zu Fuß, und zwar hatten 2540 Fußgänger einen Unfall mit Verletzungsfolgen, im Auto traf es etwas mehr als 3000 Kinder.
(Quelle: Die Welt vom 10.06.2014)

Der wichtigste Grund aber:
Die Kinder lernen Selbstständigkeit im Straßenverkehr.

Unser Vorschlag:
Man sollte den Weg mit den Kindern üben und dabei auch mal die Sicht der Kinder (aus einer tieferen Augenposition) einnehmen.
Günstig ist es, Weggemeinschaften zu bilden.
Für alle, die einen sehr weiten oder sehr gefährlichen Weg bewältigen müssen gibt es einen guten Kompromiss: Man bringt die Kinder zu Freunden, die verkehrsgünstiger wohnen und mit denen Kinder dann zu Fuß gehen.

Gönnen Sie den Kindern den Weg alleine!

Die Aktion „Verkehrssterne“ an unserer Schule
Für jedes Kind, das zu Fuß zur Schule kommt, zählen wir täglich einen Stern. Hat eine Klasse so viele Sterne, wie Kinder in der Klasse sind, bekommt die Klasse einen Klassenstern. Für fünf Klassensterne gibt es einen großen Verkehrsstern. Die ganze Schule hilft zusammen, möglichst bald 25 Verkehrssterne zu sammeln, denn für 25 Verkehrssterne gibt es für alle eine Belohnung!